Interview

Leser-Interview #2

Willkommen zu einem weiteren Leser-Interview! Heute mit dem lieben Jan von “vommontagskind“, der TH (trauriges Happy-End) & MF (mutige Feiglinge) gelesen hat. Danke für dein Interesse & das Beantworten meiner Fragen!

1) MF: Wie interpretierst du die letzten Seiten?

Es ist nicht das Ende, das man sich wünscht & aber das Ende, dass es braucht. Dadurch, dass ein Déjà-vu stattfindet merkt man, was sich verändert & woran Ann gewachsen ist.

2) MF: Wie geht es mit Ann & Symen weiter?

Symen wird von seinen eigenen Geistern verfolgt. Er weicht aus, versteckt sich, ergreift die Flucht. Solange er sich ihnen nicht stellt, wird es für ihn weder vorwärts noch weitergehen. Er wird immer bleiben so bleiben, wie er ist. Er versucht sich zu ändern, ohne zu ändern, was er ändern muss. Ann hat ihre Unabhängigkeit erlangt & weiss, was sie nicht will. Ihr ist nicht klar was sie will, weiss aber wovon sie sich trennen muss. Sie ist frei & hat nun die Chance einen Neuanfang zu wagen. 

3) MF: Kannst du Symen verstehen?

Ja & nein – er widerspiegelt viele meiner eigenen Lebenserfahrungen. Obwohl er seinen Weg lange geht, lernt er nicht daraus & dafür habe ich kein Verständnis.

4) MF: Wie hättest du dich am Ende entschieden?

Genau so.

5) MF: Wie würdest du die Entwicklung der Charakter beschreiben?

Die Charaktere haben sich stark entwickelt ohne sich zu sehr zu verändern. Als Leser ist man sofort wieder drin, obwohl man die Gang lange nicht gesehen hat. Für die meisten der Figuren braucht es den emotionalen Tauchgang in “trauriges Happy-End”. Für die einen war er der Schritt aus dem Hamsterrad, für die anderen der Aufprall gegen die Wand. Die Figuren sind sich sehr gegensätzlich & genau darum ähnlich. Dementsprechend haben sie sich entwickelt.

6) MF: Was ist für dich die Message hinter der Story von TH & MF?

Das Buch oder die Bücher stehen dafür, Verlorenes wiederzuerlangen. Vergangenes loszulassen & von Altem Abschied zu nehmen. Den Mut zu haben, endlich das eigene Schicksal zu bestimmen. Sich nicht von gewissen Dingen definieren zu lassen. 


1) TH: Was denkst du, haben Anns “Visionen” zu bedeuten?

Sie stehen für mich für eine Art Kontrast zur chaotischen Welt, in der sich Ann bewegt. Sie ist gestresst, verwirrt & kann gar nicht alles gleichzeitig verarbeiten. Ihre Visionen sind ruhig & weich; ich würde sagen, sie halten Ann im Gleichgewicht.

2) TH: Mit welchem Charakter kannst du dich am besten identifizieren?

Obwohl sich die Geschichte um Ann & Symen dreht, erkenne ich mich in Kim aufgrund meiner eigenen Geschichte; während sie in “trauriges Happy-End” nur eine Nebenfigur spielt, gewinnt sie in “mutige Feiglinge” deutlich an Boden. 

3) TH: Welchen Charakter magst du am wenigsten und warum?

Die Charakter formen & prägen die Geschichte; es braucht jeden. Ich kann nicht sagen, dass ich jemanden nicht mag aber wenn ich jemanden wählen müsste, dann Emily. Sie bildet die Grundlage für den ganzen Konflikt & steht somit zwischen Symen, Ann & ihrem jeweiligen Glück. Emily ist die Wand, die niemals durchbrochen werden kann. 

4) TH: Wie interpretierst du das Ende?

Das Ende ist der Anfang vom Ende. Das Ende, das es für beide braucht. Es tut weh, es ist nicht schön, aber für beide markiert es den Anfang von etwas Neuem. Etwas Neues, das es dringend braucht. 

5) TH: Über welche Szene hast du dir am meisten Gedanken gemacht? Was hat dich beschäftigt und warum?

Ich finde es gibt nicht die eine Szene, die für mich in Erinnerung geblieben ist (ist ja schon ‘ne Weile her). Es ist aber die Geschichte als Gesamtes, die zum Nachdenken anregt & uns fragen lässt, wovor wir flüchten. 


Vielen Dank für das Interview!

Hau' in die Tasten!