Interview

Leser-Interview #3 | TH & MF + Buch-Aktion

Hallo Freunde. Heute gibt es mal wieder ein spannendes Interview zu meinen beiden Büchern „trauriges Happy-End“ (Teil 1) & „mutige Feigling“, der zweite & letzte Teil der Story. Ich durfte der wundervollen janna.sth ein paar Fragen zur Geschichte & den Personen stellen.

1) TH: Was denkst du, haben Anns „Visionen“ zu bedeuten?

Anns Visionen sind für mich Teile von Selbstreflektion. Ich denke, dass sie emotional in diesem Moment so viel durchläuft, dass sie fast schon damit überfordert ist.

2) TH: Mit welchem Charakter kannst du dich am besten identifizieren?

Am besten identifizieren kann ich mich tatsächlich mit der Protagonistin Ann, da ich mich in vielen Abschnitten – ob es um Handlungen oder Gefühle geht – in ihr widerspiegeln kann.

3) TH: Welchen Charakter magst du am wenigsten und warum?

Anns Mutter, da sie so wenig hinter ihrer Tochter steht und sich einfach aus der Verantwortung und emotionalen Abhängigkeit zieht, um womöglich ihr eigenes Glück zu finden.

4) TH: Wie interpretierst du das Ende?

Ich denke, dass Symen und Ann eine tiefe Verbundenheit teilen. Sie können nicht ohne und nicht miteinander. Sie sind beide noch auf der Suche nach sich selbst und dem eigenen Glück. Jedoch werden sich ihre Wege sicherlich noch öfter kreuzen.

5) TH: Über welche Szene hast du dir am meisten Gedanken gemacht? Was hat dich beschäftigt und warum?

Am meisten beschäftigt hat mich die Szene, wo Ann und Kim über Anns Vater sprechen. Es geht darum, dass Ann nicht wirklich um ihren kranken Vater trauern kann, geschweige denn ihn besuchen kann. Besonders der folgende Abschnitt ist mir besonders im Kopf geblieben: „Ich trauere ja.“ „Nein, das ist kein Anzeichen von Trauer. Das ist Wut.“

Der tief im Inneren vergrabene Schmerz & die Enttäuschung von Ann sind super beschrieben & nachvollziehbar. Da sie ihn ja sowieso nicht kennen würde, versucht sie alle Emotionen ihm gegenüber zu verdrängen. Diese Reaktion hat mich wirklich sehr beschäftigt.


Interview

1) MF: Wie interpretierst du die letzten Seiten?

Für mich war die Bahnschranke eine Metapher sinnbildlich für den Fort & Werdegang. Die Protagonistin steht wieder an der Bahnschranke, immer noch in diesem kleinen Ort. Doch irgendwie, trotz der vielen Zweifel, war alles richtig so. Die ständige Suche nach dem einen richtigen Weg hat sie davon abgehalten, dass alles was sie erreichen wollte & glücklich macht, eigentlich schon vor ihr liegt. Der Weg ist das Ziel, quasi.

2) MF: Wie geht es mit Ann & Symen weiter?

Ich denke, dass Ann & Symen Zeit brauchen. Wie bereits erwähnt, gehe ich davon aus, dass sich die beiden nach vielen Jahren vielleicht wieder treffen & es quasi einen Neustart geben wird. Ich denke, dass sie sich vielleicht einfach zu „früh“ getroffen haben. Einige mögen jetzt sagen, dass es für die Liebe kein „zu früh“ oder überhaupt einen richtigen Zeitpunkt gibt. Oder auch, dass er sie nicht so oft hätte hängen lassen dürfen wenn sie die Richtige gewesen wäre. Für mich sind die beiden auf eine gewisse Art & Weise Seelenverwandte. Sie müssen sich selbst verwirklichen & finden, damit sie eine ausgeglichene Beziehung führen können. Jedoch gehören sie irgendwie zusammen.

3) MF: Kannst du Symen verstehen?

Das ist eine schwierige Frage, da ich in einer 1:1 Situation stecke, wie Ann. Ich denke, dass die beiden erst einmal ihren eigenen Weg finden müssen. Wobei es schwer ist nachzuvollziehen, wieso er sie so oft hat stehen lassen. Für so etwas habe ich selten wirklich „Verständnis“. Ich denke aber, dass ihm durchaus bewusst ist, was die beiden für eine Verbundenheit teilen.

4) MF: Wie hättest du dich am Ende entschieden?

Ich glaube, ich hätte es ähnlich gemacht. Man kann kein Glück erzwingen, leider auch nicht das mit Symen. Ich schätze, dass die eigene Entwicklung wohl erst einmal im Vordergrund steht. Am Ende wartet man (wenn vielleicht auch vergeblich) auf ein Schicksal.

5) MF: Wie würdest du die Entwicklung der Charakter beschreiben?

Die einzelnen Charaktere verändern sich durchaus sehr, sie werden aber auch erwachsen. Sie fallen, stehen auf, fallen wieder & so weiter. Das alles ist auch richtig so. Jeder versucht seinen Weg zu finden & manchmal wirft einen das auch aus der Bahn. Alle Entwicklungen sind aber vor allem eins: realitätsnah! Eine Eigenschaft, die mir an den Büchern besonders gefallen hat.

6) MF: Was ist für dich die Message hinter der Story von TH & MF?

Gib nicht auf, kämpfe für deinen eigenen Weg. Es lohnt sich jedoch, auch mal links & rechts zu schauen um zu sehen, was man bereits erreicht hat & wie dankbar & glücklich man sein kann. Die Liebe kann man nicht erzwingen, nicht festhalten & nicht gehen lassen. Man muss sich vielleicht einfach treiben lassen & sehen, was alles so kommt.

Vielen Dank für das Interview!

Hier findet ihr alle bisherigen Leser-Interviews zum Durchlesen, wenn ihr euch noch mehr Eindrücke von der Geschichte machen wollt. 


Buch-Aktion bis zum 3. März

Ich möchte euch noch auf eine kleine Aktion diesbezüglich aufmerksam machen, die vielleicht euer Interesse wecken könnte. Es läuft nämlich immer noch meine kleine Buch-Aktion, wie ihr vielleicht schon auf Instagram gesehen habt. 

Wenn ihr bis zum 3. März den zweiten Teil „mutige Feiglinge“ bestellt (Buch oder E-Book Version), bekommt ihr den ersten Teil „trauriges Happy-End“ kostenlos als e-book! Sendet mir einfach eure Bestellbestätigung per Mail oder DM.

Hier bekommt ihr mutige Feiglinge online oder ihr bestellt es in einer Buchhandlung eurer Wahl.

Ein Kommentar

Hau' in die Tasten!