bloomingveins-oldschool

„neuer“ Feminismus | & warum ich ihn nicht mag!

Damit wir alle vom gleichen Feminismus sprechen: Diese gesellschaftliche Bewegung strebt die Gleichberechtigung der Frau in allen Lebensbereichen an, sowie eine Veränderung der gesellschaftlichen Rollen von Frauen. Doch ich bin von der aktuellen Feminismus-Entwicklung nicht wirklich begeistert…

bloomingveins-Feminismus
bloomingveins-Feminismus

zum Look:
Heute mal ganz in weiss, weil ich das zurzeit total mag. Für den Farbtupfer sorgen meine Haare haha! Das lässige Outfit bekommt mit der Sonnenbrille einen eleganten Touch & das gefällt mir sehr gut.

bloomingveins-Feminismus
bloomingveins-Feminismus
Sonnenbrille – Secondhand | Shirt – Metro Boutique’17
Jeansjacke – H&M’17 | Jeans – Zara’17 | Schuhe – Fila’16

Wie ich über den heutigen Feminismus denke…

Ich finde den Feminismus gut, schliesslich war früher durchaus keine Gleichberechtigung vorhanden – im Gegenteil. Diese unfairen & unmenschlichen Zustände herrschen leider auch heute noch in manchen Ländern & das muss dringend bekämpft werden. Dennoch bin ich inzwischen genervt & entsetzt, auf welche Entwicklung der Feminismus hier bei uns zusteuert.

„Man versucht etwas offensichtlich zu machen, was nicht offensichtlich ist.“

Meiner Meinung nach läuft alles etwas aus dem Ruder & der eigentliche Sinn dieser Bewegung wird unter diversen Aufhetzungen, Interpretationen & absolut überflüssigen Massnahmen begraben. Man interpretiert etwas als sexistisch, macht es zu etwas sexistischem & versucht es jedem anderen als Sexismus zu verkaufen. Man versucht etwas offensichtlich zu machen, was nicht offensichtlich ist. Sollten sich manche nicht fragen, warum sie etwas als sexistisch empfinden? Was sagt das über sie aus?

Es werden grösstenteils gar keine Lebensbereiche mehr angesprochen, beziehungsweise man schenkt ihnen eindeutig weniger Aufmerksamkeit. Man stürzt sich lieber auf „unbedeutende Kleinigkeiten“, die kein Geschlecht in seiner Lebensweise einschränkt, beeinträchtigt oder schadet. Ich bin auf so viele Artikel gestossen, in welchen sich irgendwelche „Feministen“ über sexistische Absichten beschweren und einfach mal für alle sprechen, was übrigens nicht gerade eine vorbildliche Toleranz aufzeigt. Hier ein paar Beispiele:

Der Trend zerstört die Message

Umkleidekabinen sollen einheitlich werden, da die Abgrenzung zwischen Mann & Frau sexistisch ist. (Mann & Frau, Frau & Mann – egal wie ich es schreiben würde, es ist so oder so sexistisch weil eines der Geschlechter zuerst genannt wird.) Meine Frage: Warum? Wo ist das Problem, dass es getrennte Umkleiden gibt und welchen Vorteil haben wir, wenn sie gemischt sind? Erhalten die Frauen dadurch endlich den selben Lohn wie die Männer, wenn sie die genau gleiche Stelle ausüben? Oh sorry, „falsches“ Thema. 

„Es wäre erst sexistisch, wenn man es verbieten würde.“ 

Dann haben wir natürlich noch die Trennung von Männer- und Frauenkleidung. Man kann anziehen was man will Leute, ist das so schwer zu verstehen. Keine Verkäuferin verbietet euch, etwas zu kaufen weil dies & jenes draufsteht oder weil etwas eine bestimmte Farbe hat. Es wäre erst sexistisch, wenn man es verbieten würde. Also wo werdet ihr denn bitte eingeschränkt und seit wann sind Farben sexistisch? Ach ja stimmt, seit es die Gesellschaft beschlossen hat. Jeder kann alles kaufen, man hat die Wahl & darum geht es doch? 

Die Suche nach Sexismus

Die englische Sprache verbirgt übrigens frauenfeindliche Wort-Trennungen wie z.B. wo – man, fe – male oder hu – man. Bei Literatur, Kunst oder Gedichten müssen wir gar nicht erst anfangen. Komplimente sind nämlich ebenfalls sexistisch, besonders wenn man Frauen mit Blumen vergleicht (uh wie schlimm!) & die Tatsache, dass man den Begriff „Fussgängerstreifen“ & nicht „Fussgängerinnenstreifen“ verwendet, sorgt scheinbar auch für Entsetzen. Man vermittelt mit diesen Beispielen, dass ALLES sexistisch ist & nur diese Tatsache schränkt uns ein, nichts anderes.

Hinter jedem Satz, jeder Meinung & jeder Art von Kunst verbergen sich böse Absichten, welche das weibliche Geschlecht unterdrücken. Deshalb ja, stellen wir doch für alles & jeden neue Regeln auf. Wir sollten alle gleich aussehen, gleich sprechen & auf unsere Individualität verzichten, damit wir friedlich zusammenleben können; damit auch ja nichts sexistisch wirkt. Klingt für mich total erstrebenswert & sinnvoll! (Sarkasmus aus). Diese Menschen haben in meinen Augen überhaupt nichts verstanden. Leide ich denn darunter, dass z.B. diese englischen Wörter so getrennt werden? Darf ich sie nun nicht mehr aussprechen? Bin ich als Frau schlechter dran, weil es „Fussgängerstreifen“ heisst? Kann ich jetzt deswegen keine mehr benutzen oder wie? 

Verständnis für Unverständnis

Es bereitet mir Kopfschütteln, ehrlich. Vielleicht habt ihr es in meinem Statement-Highlight auf Instagram beobachten können. Es wundert mich überhaupt nicht, dass sich viele über Feministen aufregen oder das ganze Thema als lächerlich betiteln. Mir geht es mittlerweile nämlich genauso. Ich unterstütze diese Bewegung in den Bereichen, die mir nötig & wichtig erscheinen – da sie das Behandeln von Frauen in einer gewissen Weise verbessern könnten & das Gleichgewicht zwischen Mann & Frau aufrecht erhalten würden.

„Wir können keine Toleranz anstreben, wenn wir gleichzeitig alles auflösen, was toleriert werden müsste!“

Wie z.B. die Sache mit dem Signale senden durch unsere Kleidung. Egal wie viel Haut ich zeige, nichts gibt dir das Recht mich anzufassen. Die Unterhaltungen im Internet, dass Frauen mit „Übergriffen“ rechnen müssen wenn sie sich so & so kleiden, fand ich daher mehr als fragwürdig. Nicht diese Personen sind schuld, sondern die Denkweise mancher Menschen. Will man nun einfach alle freizügigen Kleider vom Markt verbannen & eine Kleidervorschrift einführen, um sexuelle Signale zu vermeiden? Sorry für diese dumme Frage, aber die Gesellschaft schlägt mir diesen Lösungsweg ja schliesslich vor; Regeln, Massnahmen, Verbote. Die oberflächlichen & respektlosen Menschen denken aber trotzdem weiterhin so über Frauen / Männer. Wir können keine Toleranz anstreben, wenn wir gleichzeitig alles auflösen, was toleriert werden müsste, versteht ihr? 

Wichtiges Statement

Eine Followerin auf Instagram hat mir eine echt tolle Nachricht geschrieben:

„Heutzutage verstehen manche Leute einfach nicht mehr, für was Feminismus gestanden ist: Für Gleichberechtigung und natürlich Toleranz. Heute wird alles gleich als Kritik / Judgmental / unacceptable aufgefasst, wenn jemand seine Meinung sagt & es vielleicht jemanden verletzen könnte, da wir ja heutzutage alle „gleich“ sein- & behandeln sollten. Aber so läuft das nicht in unserer Gesellschaft, so sollte es nicht laufen. Den Gleich sein ist nicht das Gleiche wie Gleichberechtigung – & Gleichberechtigung bedeutet Respekt zeigen. Wir sollten alle wissen, dass wir nicht gleich sind & das ist auch gut so. Es ist furchtbar, wie die Gesellschaft versucht uns Dinge aufzudrücken & Dinge so zu verändern. Man kann nicht viel ändern, ausser sich selbst gut zu benehmen & sich & andere so zu lieben, wie sie sind.“

Wacht auf!

Wenn sich Menschen hier über die ach so furchtbaren „Zustände“ beklagen, sollten sie vielleicht mal in die Länder reisen, in welchen die Gleichberechtigung noch nicht mal ansatzweise Fuss fassen konnte. Sollten wir uns nicht dort beteiligen, anstatt hier immer wieder neue „Probleme“ zu schaffen? Wissen diese Menschen eigentlich, wofür sie sich einsetzen? Dass Massnahmen ergriffen -, Verbote ausgesprochen & Probleme geschürt werden, die keine wären zeigen für mich genau den falsche Weg auf. Ich bin der Meinung, dass solche Umsetzungen & Entwicklungen die einst so starke & bewusste Bewegung zu einem riesigen Witz heranwachsen lässt. 

„Die Vision des Feminismus ist nicht eine ‚weibliche Zukunft‘. Es ist eine menschliche Zukunft. Ohne Rollenzwänge, ohne Macht- und Gewaltverhältnisse, ohne Männerbündelei und Weiblichkeitswahn.“
–  Johanna Dohnal, 2004

Keine Unterdrückung bei beiden Geschlechtern

Die Menschen müssen etwas an ihrer Einstellung ändern! Die Denkweise muss sich ändern, die Akzeptanz & Toleranz von jedem einzelnen. Es geht nämlich genau darum Leute; ein friedliches Zusammenleben – ohne, dass man eine Einheit schafft. Feminismus schreibt nämlich keine Einheit vor. Es geht darum alle gleich zu behandeln, indem jeder so sein kann wie er ist. Ich finde es traurig, dass man das angeblich nur erreicht, wenn Geschlechter generell „gestrichen“ werden.

„Feminismus schreibt nämlich keine Einheit vor.“ 

Klingt für mich fast so, als würde man sich vor den wirklich wichtigen Themen fürchten. Wir sind nicht einheitlich, werden es nie sein. Ich schäme mich doch nicht dafür, ich zu sein – genau so wie ihr euch nicht für euch, eure Selbstdarstellung oder euer Geschlecht schämen solltet. Warum wird nicht dafür gekämpft, dass Individualität wertvoll & unverzichtbar ist?  Wir sind einzigartig, diese Eigenschaft gebe ich bestimmt nicht auf & wenn ich euch deswegen verärgere, solltet ihr vielleicht mal eure eigene Toleranz in Frage stellen.

Die Probleme an den Wurzeln packen

Das was wir erreichen müssten ist, uns gegenseitig trotz Einzigartigkeit & Meinungsverschiedenheiten zu tolerieren. Niemand darf sich das Recht nehmen, über andere zu bestimmen betreffend Aussehen & Selbstverwirklichung. Wir gehören niemandem, sind niemanden menschlich unterstellt & unser Äusseres hat nichts mit unserer Einstellung bezüglich Sexualität zu tun, oder mit unseren persönlichen Eigenschaften. Für dieses Ziel sollte nichts umgebaut, abgeschafft oder neu eingeführt werden – die Einstellung der Menschen muss verändert werden und das geht nur mit der richtigen Aufklärung, die so früh wie möglich thematisiert werden sollte.

„Die Einstellung der Menschen muss verändert werden.“

Doch so wie wir es jetzt handhaben, lösen wir die Probleme nicht. Wir machen dadurch nur etwas Unnötiges sichtbar, um das Bedeutende unsichtbar zu lassen & lesen dennoch immer wieder Dinge wie „strong women / scare weak men“ oder „I don’t hate men. I just have nothing good to say about them, ever.“ Merkt ihr was? Also wenn ihr mich fragt, hat das nichts mehr mit Feminismus zu tun. Doch das ist nur meine Meinung & die wollte ich einfach gerne mal mit euch teilen. Danke für eure Aufmerksamkeit.

Wie denkt ihr darüber?


Passend zum Thema, ein Post zur fehlenden Toleranz!

Hau' in die Tasten!