Secondhand-Shopping | 7 kleine Tipps

bloomingveins-grunge

Hallo ihr Süssen! Heute geht es, wie ihr bereits im Titel lesen konntet, um Secondhand-Shopping. Secondhand ist ja schon lange ein Teil meines Blogs & natürlich auch meines Lifestyles. Meine Tipps im heutigen Beitrag können hoffentlich auch bei euch zu einer erfolgreichen Secondhandshop-Tour beitragen!

bloomingveins-Secondhand-Shopping
bloomingveins-Secondhand-Shopping
bloomingveins-Secondhand-Shopping
bloomingveins-Secondhand-Shopping
Sonnenbrille – Forever21’17 | Shirt – Flohmarkt | Longsleeve – BrandyMelville’17
Gürtel – Secondhand | Jeans – The Ragged Priest’17

Secondhand-Shopping | Shop-Sortiment

Ich werde immer & immer wieder von euch gefragt, was ich denn für Secondhandshops besuche & welche Vorbereitungen fürs Secondhand-Shopping getroffen werden. Die Shops befinden sich alle in meiner Umgebung & das hilft z.B. jemandem aus Deutschland oder Amerika überhaupt nicht weiter. Ich kann euch also die Wo-Frage nicht beantworten. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass es sich immer um Einzelstücke handelt, die ihr dementsprechend auch gar nicht nachkaufen könnt. Nur weil ich in einem Store mal ein cooles Bandshirt gefunden habe bedeutet das nicht, dass ich dort auch noch in Zukunft coole Bandshirts finden werde. Es gibt kein gleichbleibendes Sortiment & auch keinen bestimmten Kleidungsstil. Ihr betretet immer wieder aufs Neue einen komplett anderen Shop mit komplett anderen Angeboten. Was ich euch aber beantworten kann ist, wie ihr solche Shops selbst finden könnt & was ich beachte, wenn ich Secondhand-Shoppen gehe! 🙂

Secondhand-Shopping | 7 Tipps

Zu Fuss | Solltet ihr in einer Stadt unterwegs sein, verzichtet einfach mal auf die öffentlichen Verkehrsmittel. Teilweise stellen die Secondhandshops sogar ein Schild an den Strassenrand, wenn sie geöffnet haben – deshalb immer die Augen offen halten. 

Internet-Suche | Wenn ihr grössere & „neumodischere“ Secondhandshops mit mehreren Standorten sucht (wie z.B. die Heilsarmee-Brockenstuben mit 20 Filialen in der Schweiz), könnt ihr euch gemütlich im Internet schlau machen. Dort findet ihr auch alle Infos zu den Projekten, die ihr unterstützen könnt. 

Empfehlungen| Fragt auch ruhig mal auf Instagram nach persönlichen Secondhand-Shop Empfehlungen, wenn ihr in eurem Freundeskreis nicht weiterkommt. Kontaktiert aber nur Personen, die auch in eurer Nähe wohnen. 

Shopping-Pausen | Auch wenn sich das Sortiment in einem ständigen Wechsel befindet, wird nicht jede Woche neue Kleidung ausgestellt. Meistens ist alles das ganze Jahr über auf der Verkaufsfläche & wird unauffällig ergänzt. Ich warte immer so ca. 4 Wochen, bevor ich wieder in den selben Shop gehe. 

Genug Zeit einplanen | Die Kleiderständer können ziemlich überfüllt sein & ihr müsst jeden einzelnen Bügel in die Hand nehmen, um nichts zu übersehen. Ein kurzer Blick reicht da nicht aus. Ich gehe oft ein zweites Mal durch!

Bargeld | Kartenzahlungen sind nur bei grösseren „Organisationen“ möglich. Deswegen nicht vergessen, zusätzlich noch etwas Bargeld dabei zu haben. Im schlimmsten Fall könnt ihr eure Teile auch kurz zur Seite legen lassen.

Erwartungen ablegen | Secondhandshops sollten ohne Erwartungen besucht werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr genau das findet was ihr sucht & braucht ist zwar gering – aber nicht unmöglich. Lasst euch überraschen, denn genau das macht das Secondhand-Shoppen schliesslich aus!

Secondhand-Shopping ist gutes Shopping!

Ich hoffe, ich konnte euch hiermit einen kleinen Input geben & dem einen oder anderen die Suche nach neuen Secondhand-Shops erleichtern & auch das Secondhand-Shoppen an sich einfacher gestalten! Denkt daran: Ihr solltet andere nach Secondhand-Shops fragen, weil euch Secondhand an sich Spass macht. Die gefundene Kleidung ist keine Garantie!

Geht ihr gerne Secondhand-Shoppen?


Hier mein Beitrag mit Spenden-Optionen!

1 Kommentare

  1. Ich gehe nur noch in secondhand Shops einkaufen und unterstreichen deine Tipps. Auf meinem Blog gebe ich ebenfalls Tipps zum shoppen von Secondhand- und Vintage-Kleidung ( bei mir die 40er und 50er Jahre)

Hau' in die Tasten!